Ziehen oder Loslassen

Mama schleppt bereits das 10. Mal den Junior keuchend den Hang hinauf. Junior sitzt auf einem Rodel und lästert über kalte Hände und warum die  Mama nicht ein bisschen schneller ziehen kann. Mama bemüht sich es ihrem Kind recht zu machen und für Spaß und Unterhaltung zu sorgen. Trotz fehlender Größe quetscht sich Mutter hinter den Spross um gemeinsam den Hang hinunter zu rodeln, oder sagen wir mal lieber hinunter zu bremsen. Es könnte ja sein dass man ein zu viel Geschwindigkeit bekommt und sich der Sohnemann trotz Helm und Rückenprotektor verletzt. Komplette Spaßbefreiung als Folge von mangelndem Vertrauen.

Kind frustriert. Mama erschöpft und frustriert.

Wie geht es anders?

Mama, zuständig für Transport und Support im “Notfall”. Kind bekommt Plastikrutschrodel mit Tieflage 1cm über dem Boden. Daher Sturzgefahr gegen Null. Durch Ausprobieren von verschiedenen Rutschpositionen hoher motorischer Anspruch und Spaß. Umfaller werden verkraftet und der Hang wird ausschließlich mit der Kraft der eigenen Beine bezwungen. Hoher Grad an Beschäftigung und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten wird verstärkt. Mutter zeigt Vertrauen in den Spross und fördert dessen Kreativität.

Kind glücklich. Mama glücklich.

So oft ist es einfach falsch praktizierte Fürsorge, die uns zu Entwicklungsbremsern macht. Wir wollen unseren Kids gefallen und gute Eltern sein. Seine elterliche Rolle als animierenden Schutzengel zu sehen ist allerdings kontraproduktiv.

Bewegung und das Experimentieren mit den Möglichkeiten seines Körpers im Zuge kreativer Selbsterfahrung ist wichtig für die motorische und kognitive Entwicklung der Kinder. Unsere Aufgabe ist es, im Falle einer schmerzlichen Erfahrung Trost zu spenden und nicht jede Situation so zu entschärfen, dass Schmerz dauernd verhindert wird.

Feuer ist heiß, von einem Baum kann man fallen, mit einem Rad kann man stürzen, beim Kämpfen kann man sich verletzen, das ist die Lebensrealität von Kindern und umso schneller sie das lernen, desto besser kennen sie ihre Grenzen und ihre Fähigkeiten einzuschätzen. Es entsteht Selbstvertrauen.

Also Mamas und Papas. Lasst den Kids ein bisschen Luft zum Experimentieren und habt Vertrauen in die Fähigkeiten eurer Kinder. Sie können oft schon mehr als ihr glaubt.

Kleiner Tipp noch am Rande: Nehmt eine Thermoskanne mit einem guten Tee mit, dann habt ihr ein paar Minuten in der Sonne während euer Kind Riesenspaß hat.

Leave your comment