Wo findet Bildung statt?

Es gibt immer noch viele Menschen die denken Bildung ist an ein Gebäude gebunden an dem in großen Lettern “SCHULE” darauf steht. Es ist ja egal was auf dem weiterführenden Fähnchen steht, Montessori, Regel, Waldorf oder Freie Schule.

Hauptsache Schule steht drauf.

Was drin ist, ist nicht so wichtig.

Doch wo findet Bildung statt?
Was bedeutet Bildung heutzutage eigentlich?

Wenn man über diese zwei Fragen mal wirklich nachdenkt oder sich damit auseinander setzen würde, käme man vielleicht ganz schnell zu dem Entschluss, dass Bildung überall stattfinden kann.

Gerade in heutigen Zeiten gibt es derart viele Möglichkeiten Bildung zu erleben und zu erfahren.

Warum die griechische Geschichte nicht in Griechenland erleben?
Warum Englisch nicht in England lernen?
Warum Lesen nicht im Alltag lernen, anhand der Lektüre die man gerade braucht?
Warum den Satz des Pythagoras nicht im praktischen Beispiel beim Stallbau lernen?
Warum nicht mit einem Philosophen über Philosophie philosophieren und mit Kriegsflüchtlingen über die Auswirkungen des Krieges reden?
Warum Sozialisierung nicht im Umgang mit Menschen verschiedener Kulturen, verschiedenen Alters im richtigen Leben erproben?

Gehen wir doch zusammen ein paar Jahre zurück in der Zeit.
Besuchen wir doch zusammen deine Schulzeit.

Bist du gerne in die Schule gegangen oder hast du dich in erster Linie aufs Wochenende und die Ferienzeit gefreut?
Wie war das mit dem Wissen welches dir vermittelt worden ist?
Wenn ich dir einen Test aus der Zeit geben würde, wieviel würdest du jetzt noch wissen?
Wichtiger – wieviel von dem was du gelernt hast, hast du abrufbereit oder brauchst du in deinem Alltag?

Du merkst doch worauf ich hinaus will?

Es gibt unterschiedliche Berufe und Lebensbereiche.

Was für einen Sinn macht es jedem das selbe Wissen aufs Auge zu drücken?

Wo stehst du gerade?
Bist du da wo du sein könntest?
Wo du hin wolltest?

Wie war das als man früher in deiner Schulzeit lediglich auf deinen Mankos, deinen Schwächen rumgeritten ist?

Vielleicht hattest auch du einen Mitschüler, der sich über dich in einem Fach lustig gemacht hat?
Und wie ging es dir mit schlechteren Mitschülern in der Klasse?

Warst du genervt das selbe Thema wieder und wieder durchzuarbeiten?
Warst du gut in Deutsch und schlecht in Mathe? (oder umgekehrt?)

Was hat den gezählt in deiner Schulzeit?
Unter deinen Schulkollegen?
Zu welcher Gruppe hast du gehört?
Zu denen die geführt haben?
Zu denen die unterdrückt wurden oder warst du die unauffällige angepasste Mitte?

Wann hast du das letzte Mal einen Pausenhof besucht?

Wann bist bist du an einem Schulweg gestanden und hast die Kindergartenkinder und Schulkinder beobachtet mit welcher Energie sie in die Schule gehen?

Ich sage nicht dass alle Kinder unglücklich oder ungebildet in der Schule sind.

Nicht alle Kinder lernen in der Schule Lesen, Schreiben und Rechnen, nicht alle Kinder bekommen einen Ausbildungsplatz oder einen Studienplatz und nicht alle Kinder werden junge Erwachsene die einen Arbeitsplatz bekommen.

Für uns ist ein anderer Weg wichtig.

Wir achten immer auf die Interessen und Stärken unserer Kinder.

In unserm Haushalt lässt es sich nicht vermeiden lesen zu lernen, denn das ist eine Leidenschaft die uns alle eint.

Unsere Kinder lernen Mathematik im Alltag, sinnvoll angewandt und hast du gewusst, dass jeder Mensch von sich aus forschen möchte und Experimente ohne Ende macht?

Lernanimation ist in unserer Familie nicht an der Tagesordnung:

Wenn eines unserer Kinder etwas wissen möchte (und das kommt täglich mehrmals vor) dann beten wir das Wissen nicht vor sondern bieten verschiedene Quellen an, wo dieses Wissen ergründet werden kann. Je nach Alter, Tagesverfassung und Laune. Das kann die Bücherei sein, ein Lexika zu Hause, die unendlichen Weiten des Internets oder richtige Personen die kompetentes Wissen im aktuellen Gebiet haben.

Wir bieten also keine vorgefertigte Meinung an sondern hinterfragen mit unsern Kindern alles:

So wird Geschichte lebendig, Mathematik eine Freude, Physik eine Leidenschaft und Philosophie Alltag.

Unser Leben ist voll mit Wissen, mit Bildung und Lebensfreude.

Wir sind nicht an ein Schulgebäude gebunden, keine Schulbücher bilden die Meinung unserer Kinder sondern das richtige Leben.

 

Leave your comment