Vergessene Jahrestage…

…und warum wir dennoch seit 18 Jahren gemeinsam durchs Leben gehen.

Meinem Mann waren Jahrestage noch nie wichtig.

Auch Geburtstage sind eher auf der unteren Skala seiner Prioritäten.

Während er am Anfang aber dennoch darauf bedacht war mir entgegen zu kommen und mir eine Freude zu machen, so haben sich seine Bemühungen diesbezüglich mit den vergangenen Jahren auf die Kinder konzentriert.

Bis vor gut einem oder zwei Jahren habe ich mich noch bemüht unsere Jahrestage zu entsprechend zu würdigen, fand das für mich aber unbefriedigend.

Immer diejenige zu sein die sich etwas ausdenkt und sich etwas einfallen lässt.

Natürlich hat er sich immer sehr gefreut – dennoch…

Ich denke du verstehst was ich meine.

Nun war es wieder einmal soweit und am 1.09. hatten wir unseren 18. Jahrestag. Das erste Jahr an dem ich nichts vorbereitet hatte, keinen Babysitter organisiert, nicht einmal eine Andeutung habe ich gemacht.

So strich dieser Tag wie jeder andere vorüber.

Nun seit über eine Woche denke ich nun darüber nach wie es mir damit geht.

Wüste Gedanken plagen mich in stillen Stunden:

  • bin ich ihm nicht wichtig?
  • ist es ihm nicht wichtig?
  • ist es nichts besonderes so lange zeit zusammen zu sein?
  • hat er seinen Fokus auf anderes gelegt?
  • warum macht mir das was aus?
  • sind wir noch ein Paar oder nur noch Eltern?

Heute bei meinem Spaziergang, alleine im Wald ist mir dann folgendes in den Sinn gekommen:

Wir kennen uns seit 18 Jahren.

Aus anfänglicher sexueller Anziehung, und wöchentlichen Treffen um einfach Spass zu haben ist eine sehr intensive, gut funktionierende Beziehung geworden.

6 gemeinsame Kinder denen er ein wundervoller Vater ist

2 tolle Mädchen aus meiner ersten Beziehung denen er ein liebevoller Vater & Begleiter war. Der einzige den meine Mädchen kannten.

Was macht eine gute Beziehung eigentlich aus?

Für mich sind da folgende Dinge sehr wichtig:

  1. sexuelle Erfüllung: Wir haben gerne und erfüllenden Sex. Regelmässig, intensiv. Das war auch die Ausgangslage unserer Beziehung. Von Anfang an vertraut und doch sind wir gemeinsam an unseren sexuellen Erfahrungen gewachsen. Langeweile unbekannt.
  2. Kommunikation & Schweigen: Von Anfang an haben wir uns über alles unterhalten. Es gab kein Thema welches Tabu war. Keine Meinung die nicht gehört werden durfte. Niemand entschied was alleine, gemeinsam haben wir jeden Lebensschritt besprochen. Sei es Kindererziehung, unsere Beziehung, die Wandfarbe, der Wohnort, Politik, Literatur, wir können über alles stundenlang reden. Ab und an ein Gläschen Wein oder eine Flasche Bier dazu und die Welt ist vergessen. JA auch Schweigen gehört dazu. Gemeinsam zu sitzen und die Stille genießen, seinen Gedanken nachhängen, doch nicht allein sein. Sich an der Hand zu halten und sich tief in die Augen zu sehen, braucht keine Worte.

Beide Punkte sind, für mich, die wichtigste Grundlage einer gut funktionierenden Beziehung.

Wenn einer mal ausfällt, kann man eine (kurze) Zeit auch auf einem Bein stehen. Dauerhaft ist das nicht möglich.

Von Anfang an war ein Gefühl der Vertrautheit, des „Ich bin zu Hause angekommen“-Gefühls vorhanden.

Und verrückter weise gibt es bei uns auch keinen lauten Streit oder Schreiereien – das liegt vermutlich an unserer Art Dinge einfach anzusprechen.

Fremdverlieben ist auch niemals vorgekommen, das dürfte an der Ausgewogenheit unserer sexuellen Beziehung liegen.

Und nun bin ich wieder beim Jahrestag angelangt.

Mein Mann schenkt mir jeden Tag viel Liebe. Zwar niemals mit Worten doch mit seinen Taten zeigt er mir wie wichtig ich ihm bin.

  • morgens ein liebevoller Tee gerichtet.
  • wenn er merkt mir ist kalt, hängt er mir einfach eine Jacke um oder bringt mir Socken
  • wenn ich hungrig bin, richtet er eine Kleinigkeit für mich
  • wenn ich überanstrengt bin, sorgt er dafür dass ich etwas Ruhe haben
  • und noch viele Dinge mehr

Und das alles ohne großen Aufhebens sondern einfach durchs Tun.

Die erste Zeit in unserer Beziehung fiel es mir schwer an seine Liebe zu mir zu glauben doch als ich die 5 Sprachen der Liebe gelesen habe, konnte ich mit seinen fehlenden verbalen Liebesbezeugungen besser umgehen.

Bei allem was ich tue, fühle ich seine Liebe zu mir und nun nach 18 Jahren kann ich es auch endlich annehmen.

Fürs nächste Jahr ist dennoch gemerkt:

Ich werde unsern Jahrestag wieder würdigen denn mir ist es wichtig auch meinem Mann zu zeigen, wie glücklich ich (meist) bin- auch wenn er das vermutlich schon längst weiss.

5 replies added

  1. Susa September 12, 2017 Reply

    Toll zusammengefasste Worte, die mich nachdenklich machen… Danke für den Denkanstoß! 🙂

  2. andrea September 21, 2017 Reply

    sooo schön!!! danke dir für deine sichtweise, hab grad was gelernt!!😍 ein hoch auf unsere lebenspartner die uns im alltag so oft ihre liebe beweisen. warscheinlich würds viel weniger trennungen geben, wenn mehr auf das geachtet würde❤️

    • Susanne Delpin September 24, 2017 Reply

      liebe andrea!
      vielen lieben dank für dein freundliches feedback!
      und wenn du was mitnehmen konntest doppelt gut☀️

  3. Manfred October 2, 2017 Reply

    Was macht eine gute Beziehung eigentlich aus? – Danke für die Denkanstösse”. Alte Paare – zusammenbleiben w o l l e n – sich neu wahrnehmen, begegnen, wertschätzen – auch wenn mich – gelegentlich – das Gefühl der Einseitigkeit heimsucht… Fühle mich jetzt wieder mal herausgefordert.

    • Susanne Delpin October 3, 2017 Reply

      vielen lieben dank für deine gedanken 🙂 Unser ganzes leben ist eine herausforderung – es kommt immer drauf an wie man es angeht

Leave your comment