Ortswechsel

Lang ist mein letzter Eintrag her, wie ich mit Erstaunen festgestellt habe.
Nach diesem langen, schönen sommer, den Helge mit uns verbringen durfte, brach ganz schnell der Alltag über uns herein.
Unser Familienoberhaupt fehlt überall und der Kälteeinbruch tat den Rest.
Unser aller Laune war am Tiefpunkt angelangt.
Nun gut.
Wir haben entschlossen unsere Sachen gepackt und sind nach Triest gefahren.
Dort folgte ein tränenreicher Abschied von helge und wir fuhren auf die Fähre nach Patras.
Dort angelangt gings gleich weiter nach Fonikoinda.

Wir sind zu Hause angekommen!
Auch wenn es Budgetär sehr knapp ist und wir wirklich jeden cent 2× umdrehen müssen, so ist es hier einfach zu schön.

ist es hier einfach zu schön.
-Sommerliche Temperaturen
-Sandstrand und Meer ohne Ende
-Eine Hochburg an Sehenswürdigkeiten
-Freundliche Menschen
Das zeichnet diesen Flecken Erde aus.

Wie lange wir bleiben zeigt die Zeit.
Der einzige Wermutstropfen ist, dass Helge nicht bei uns sein kann.

Leave your comment