Griechenland – Anreise…

…mal anders!

Wir haben es getan und allen Ukenrufen zum Trotz sind wir mit dem auto nach Griechenland gefahren. Einfach um es mal getan zu haben und weil wir heuer unbedingt am Festland starten wollten.

Am 15. um 10.45 sind wir losgefahren und…
Es war eine tolle Fahrt.
Die Kinder vor Vorfreude wirklich kooperativ und brav.
Der Verkehr moderat.
Bei den Grenzen keine Wartezeiten.

Einzig bei der Einreise nach Mazedonien gab es ein paar Probleme, weil ich die falsche grüne Versicherungskarte eingepackt habe.
Aber der freundliche Grenzer hat die Pässe meiner kids einbehalten (und meine Kids und mein Auto) und so konnte ich die10 min nach Serbien zurück laufen um ein paar Euros zu holen (natürlich bekam ich dann keine Rechnung dafür, der ha die 40.– sicher eingesteckt)
Aber dann ging es munter weiter durch Mazedonien und wie zu erwarten, bei der Einreise nach Griechenland, hat der Grenzer die vielen Pässe meiner Kids gesehen, mir gratuliert, und wir konnten ohne weitere Wartezeiten einreisen.

Resümee:
Die Fahrtkosten auf der Fähre inkl. 4 Bett Luxus Kabine hätte mich Ohne Essen 547.– gekostet (anreise nach ancona Sprit und Maut müsste man och dazurechnen das wäre dann sicher gesamt 700.– gewesen)
An Maut und Sprit habe ich bei der Autofahrt folgendes bezahlt  – wobei wir ja ein Riesen Auto haben und daher immer, auch bei der Fähre, den teureren Tarif zu bezahlen haben.

160.– Sprit (knappe 2 Tank voll)

30.– Autobahnvignette Slowenien
11,80.– tunnel st.michael
24.–maut kroatien
4.5 serbien
9.–serbien
3..–serbien
40.– versicherungskarte

 

7.– maut makedonien
3 chi
8 Push
gesamt also:
290.–
und etwa 100.– Reiseproviant und einmal halt bei Raststation.
Wenn man lieber auf dem Festland startet ist das so sicher der sinnvollere Weg, denn die Maut auf der griechischen Autobahn von Patras nach Saloniki kostet au nochmal etwa 150.-
Unser Campingplatz:
ouzounibeach.gr
– schlechtes wlan
– keine parkplätze
– kein klopapier und veraltete Klos (loch im boden und 3 normale)
– duschen eher mau und nicht zum wohfühlen
– keine dusche am strand
– kinderfeindliche Nachbarin
+ sehr freundliche Menschen
+ tolles Meer und Strand
+ Market und Taverne unmittelbar auf der Anlage
+Strom inkl.
+ großzügige, schattige Plätze
+ vorrangig griechische Gäste
Alles in allem sind wir noch zufrieden, wenn wir uns nicht mehr wohlfühlen, ziehen wir einfach weiter:
ach ja vergleichspreis:
3 Erwachsene (Ich, 19jährige und 12 jährige Tochter)
4 Kids
2 große Zelte
strom
40.–/Nacht

Leave your comment