Emotionen & Kommunikation

Zum Abschluss meiner möchte ich noch über Emotionen in der Kommunikation sprechen.

In Wirklichkeit kann Mensch Emotionen nicht wegsperren.

Wir sind als Geschöpfe mit freiem Willen von unsern Emotionen geleitet und werden die auch immer mit dabei haben – doch die Frage ist:

 

  • Wie gehen wir mit Emotionen im Gespräch um?
  • Lassen wir sie Überhand nehmen?
  • Setzen wir sie gezielt ein?
  • Beeinflussen sie unser Gesprächsziel

Oder ist es oft nicht so das uns (vor allem negative) Emotionen die Energie rauben uns auf das Wesentliche zu konzentrieren?

+ Positive Gefühle können das Gespräch sinnvoll lenken, Freude, Liebe, Leidenschaft, all das vermittelt dem Gegenüber meist ein gutes Gefühl und so kann er sich besser auf unser Gespräch einlassen.

– Negative Emotionen wie Wut, Ärger, Hass, Traurigkeit sind keine gute Grundlage um ein gutes, produktives Gespräch zu führen.

 

Deshalb führe ein Gespräch nur im positiven wohlverstandenen Sinne und lass dich nicht von den Negativen Dingen runterziehen.

 

Persönliches:

Ein Punkt der mir heute noch schwerfällt:

Emotionen im Griff zu behalten.

Das bedeutet für mich ich kann Gefühle anerkennen und wahrnehmen, lasse jedoch mein Denken und Tun nicht von ihnen lenken.

Du kennst das sicher oder?

Aus irgendeinem Grund bist du wütend und weil dich etwas ärgert, lässt du deine Wut an jemand anderen aus, der gibt das dann auch weiter und so kommt es, das die ganze Familie auf einmal völlig durch den Wind ist.

Oder so Tage an denen du wie auf wolken schwebst und du scheinbar nicht aus deiner Mitte zu bringen bist, an diesen Tagen läuft es oft richtig rund in deiner Familie und deinem Leben.

 

Ja, genau diese Dinge meine ich wenn ich sage: lass dich nicht von deinen Emotionen leiten!

Leave your comment