Einmal Freilernen und zurück – Abschluss

Und nun gehts zum vorläufigen Ende unserer Geschichte

#weihnachtsfeier in der Schule ist angesagt. Meine Kinder mitten drin. So als wäre es immer schon so gewesen. Mina direkt auf der Bühne mit ihrer Klassenstufe, die Tage vorher hatte sie das Lied ständig geprobt und nun steht sie im Chor mit all den andern.

Waren die Freilerner Jahre umsonst? Hätten wir uns diese Zeit der Freude und des Zweifelns sparen können? Die hohen Verwaltungsstrafen?

#Rückschau: Sabine gibt uns grünes Licht. Wir dürfen mit den Kindern in den Stufen hospitieren um zu sehen wo sie reinpassen. Der 1. Schultag nun ist er also da!

Nach den ersten Tagen, die ich dankender weise bei Sabine im Büro verbringen durfte hatte ich auch schon verschiedene Gespräche mit den Pädagogen.

Alle waren erleichtert. Hatten sie doch schon “Freilerner” an der Schule mit denen sie nicht so glücklich waren. Es menschelt halt überall und so hat niemand etwas gegen die Aufnahme unserer Kinder. Im Gegenteil, Arbeitshaltung und Wissen wurde gelobt. 2 der Kinder die schon sehr gut Englisch können (Youtube sei Dank) auch in den andern Fächern gibt es keine extremen Unterschiede. Alles in allem sind sie also gut in ihre Stufen integriert.

Nun ist es also offiziell und Erleichterung macht sich in unserer Familie breit.

#weihnachtsfeier: Ich stehe neben Sabine, als Lars der zweite Teil der Leitung, die Herbergssuche auf schwäbisch vorträgt!

Ich lache und sage: ” Sabine, da könnte ich glatt die Herbergssuche auf unsere Familie ummünzen – Schulsuche mit dem österreichischen Staat als König Herodes in der Hauptrolle”

#zurSchule: Die freie Schule Lindau ist eine Schule. Frei sind hier alle im Geiste und das merkt man auch im Umgang mit den Kindern. Dennoch hat die Schule einen Bildungsauftrag zu erfüllen und das ist uns bewusst. Doch die Art und Weise wie Bildung stattfindet kommt unserer Art zu leben ziemlich nahe. Es gibt verschiedene “Arbeitsräume” nebst den Stammklassen (die 3 Jahrgangsstufen vereinen) neben einem echten Malort, auch eine Werkstatt, eine Töpferei, einen Bewegungsraum und sicher noch das eine oder andere das ich noch nicht entdeckt habe. In den Stammklassen selbst gibt es jede Menge Montessori Material und immer Pädagogen die einem zu Seite stehen, wobei aber Wert auf Selbstarbeit gelegt wird. Noten sind hier auch fehl am Platz, sondern es gibt eine schriftliche Zusammenfassung der Höhen und Tiefen des Jahres!

#UnsereKinder: Sind angekommen! Natürlich wird es auch Höhen und Tiefen geben. Nicht immer werden sie fröhlich in die Schule hüpfen, sondern es wird sicher ab und an schwer werden. Vor allem wenn dann der Nachmittagsunterricht losgeht und die Tage etwas länger werden. Und ich nicht immer vor Ort zur Verfügung stehen werde um punktuelle Tiefs abzufangen. ABER ich vertraue den Menschen dort und weiss das unsere Kinder wissen, dass sie es noch gut erwischt haben. Regelschule wäre nämlich für uns alle auf keinen Fall in Betracht gekommen!

#resümee: Wir haben die intensive Beziehungszeit mit den Kindern sehr genossen. Ich denke es gibt selten die Gelegenheit mit seiner Familie so enge Bindungen einzugehen. Ehrlicherweise hätte ich nur 1 oder 2 Kinder wäre ich gegangen. 1 Wohnwagen und die Welt entdecken. Als Großfamilie ist einem da die Hand gebunden. Das sollte man vorher wissen. Die Frage die sich mir auch dann stellte: Bleiben wir stur aus Prinzip und schadet das nicht mehr als einen gangbaren Kompromiss zu suchen..Nach wie vor halte ich Homeschooling für Kinder unpassender als Schule – das war immer schon meine Meinung. Und freies, selbstbestimmtes Lernen ist für meine Vorstellung des Zusammenlebens mit Kindern immer noch mein Optimum.

Wir leben in Österreich. und sind im Herzen dennoch frei.

Leave your comment